Ab Anfang Mai werden in meiner Praxis die Covid-19-Impfungen auch für Patienten ab 60 Jahre angeboten. Die Impfung erfolgt immer Mittwoch Vormittag. Dafür entfällt weiterhin die reguläre Sprechstunde am Mittwoch Vormittag. Terminvereinbarungen sind ausschließlich! per Telefon unter 039389/969968 möglich. Termine werden montags von 9 bis 12, dienstags von 9 bis 13 und donnerstags von 15 bis 17 Uhr vergeben.

Bisher konnte ich in meiner Praxis 101 Dosen verimpfen. Sobald durch die Apotheken und Hersteller mehr Impfstoff zur Verfügung gestellt werden kann, wird sich diese Zahl zügig steigern.

Die Schollener Hausarztpraxis sucht zum 01.08.2021 Verstärkung in ihrem Team.

Wir suchen eine/n Mitarbeiter/in in Vollzeit.

Wir bieten:

  • geregelte Arbeitszeiten
  • übertarifliche Entlohnung
  • ein engagiertes Team
  • täglich eine warme Mahlzeit.

Wir erwarten:

  • Abgeschlossene Ausbildung zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in bzw. zur/m MFA
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
  • Integrationsbereitschaft ins Team.

Wir versorgen im Quartal ca. 1500 bis 1600 Patienten. Ihre Aufgaben umfassen Laborabnahmen, Abstriche, Wundversorgung, Schutzimpfungen, Patientenannahme, Terminkoordination, Telefonauskünfte, Sprechstundenmanagement und Hausbesuche.

Wenn Sie sich in unserem Team sehen, würde ich mich auf Ihre aussagekräftige Bewerbung freuen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an:

Ben Güldenpfennig FA für Innere Medizin
Schulstrasse 2
14715 Schollene

oder gerne per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nach Mitteilung der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt dürfen ab dem 07.04.2021 die Impfungen in den Hausarztpraxen beginnen. In der Hausarztpraxis Schollene wird dies für die Prioritätsgruppe „mit hoher Priorität“ beginnen.

Wir werden 50 Impfdosen in der Woche erhalten. Die Impfungen werden jeweils mittwochs von 9 bis 12 Uhr stattfinden. Eine reguläre Sprechstunde wird an diesem Tag nicht! angeboten. Ich bitte alle Patienten, dies zu beachten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Das Angebot gilt für folgende Personen

  1. 70 bis 79-jährige Bürger
  2. Personen mit geistigen Behinderungen mit Betreuer
  3. Mitarbeiter von Kitas Schulen etc. bitte jeweils mit Arbeitgeberbescheinigung über die Tätigkeit
  4. Personen mit einer immunsuppressiven Therapie
  5. Über 65-jährige mit Diabetes oder einem BMI grösser 40

20210130 vst asr impfungVor wenigen Tagen konnten mein Praxisteam und ich im Schollener Seniorenwohnpark helfen, den Bewohnern die zweite Impfdosis gegen Covid19 zukommen zu lassen. Mit dabei war auch die Lokalredaktion der Havelberger Volksstimme.

Bild und Text: Anke Schleusner-Reinfeldt (30.01.2021)

„Ein Mückenstich tut mehr weh“

Mit der zweiten Impfdosis sind Bewohner und Mitarbeiter des Schollener Seniorenwohnparkes nun vor Corona geschützt.

Schollene l „Ach, so ein Mückenstich tut mehr weh“, kommentiert Gertrud Ruge lachend die Spritze, die der Arzt ihr gerade gegeben hat. Hausarzt Ben Güldenpfennig hat an diesem Nachmittag seine Sprechstunde abgesagt, um zusammen mit seiner Krankenschwester Bettina Wilke das Stendaler Impfteam zu unterstützen. Das verkürzt die Wartezeit. Der Speiseraum des Seniorenwohnparkes ist in ein Behandlungszimmer umfunktioniert, alles läuft wie am Schnürchen. Senioren kommen und gehen, Pflegende und Mitarbeiter ebenso. 42 Impfungen sind es, die an diesem Tag zum zweiten Mal verabreicht werden.

Nicht nur, dass der kleine Pieks kaum zu spüren war, „auch hinterher hatte ich gar keine Beschwerden“, erinnert sich Gertrud Ruge an die erste Spritze vor drei Wochen. „Wenn ich die Grippe-Impfung kriege, bin ich hinterher meist eine Woche lang kränklich.“ Auch wenn Corona jetzt für Einschränkungen im Heim sorgt – „die Schwestern machen einen tollen Job, sie haben es ja auch nicht leicht in dieser Zeit“. Gertrud Ruge fühlt sich wohl im Heim. Bis vor einem Jahr hatte sie zu Hause gelebt, ihr Mann ist 2015 verstorben. Die Tochter kümmert sich zwar rührend, ist beruflich aber viel unterwegs. „Ich bin ein paar mal hingefallen, hab mich dabei auch verletzt. Außerdem ist der Weg zum Einkaufen von unserem Haus am Ortsrand in die Ortsmitte doch recht weit – es war besser, hierher umzuziehen.“ Eine sehr gute Entscheidung, resümiert sie. „Ich habe ein schönes Zimmer und immer jemanden zum Reden“, lächelt sie die neben ihr sitzende Hilde Grohs aus Ferchels an, „sie ist eine richtige Freundin geworden, wir plaudern viel auch über alte Zeiten. Und wir sprechen uns auch mal Mut zu und muntern uns auf.“

2020 06 trikots Im Juni diesen Jahres habe ich den Altherren des SV Blau-Weiß Schollene einen Satz Trikots übergeben. Die Volksstimme berichtete in ihrer Lokalausgabe vom 20.06. Text: Ingo Freihorst

Altherren in neuen Kluften

Schollene | Über neue Kluften freuen sich die Altherren-Fußballer vom SV Blau-Weiß Schollene. "Damit können wir nun auch mal wieder bei Turnieren starten", freute sich Trainer Marco Goldbach. Gespendet hatte die Bekleidung der örtliche Mediziner Ben Güldenpfennig. Die Altherren dankten ihm dafür bei der offiziellen Übergabe.

Trainiert wird jeden Freitag ab 18 Uhr auf dem Fußballplatz. Zum Stamm gehören 15 Kicker, wobei auch Jüngere willkommen sind - gerne würde man auch Nachrücker aus der ersten Männermannschaft begrüßen. Der Älteste unter den Altherren ist mit 79 Jahren Frank Neumann, der einstige Bembini-Trainer.

Die Schollener Altherren kümmern sich übrigens auch um die Pflege des Fußballplatzes. Wegen der Pandemie können sie Kabinen und Duschen derzeit allerdings nicht benutzen.

Gesundheitsinformation.de DEGAM Patienteninfos Evidenzbasierte Patienteninformation gesundheit bund